Notfalldarstellung Grundlehrgang

Am 24. und 25.01. wurden unsere Jugendrotkreuzler unter der Leitung von Anette und Rainer Kreh in den Grundlagen der Notfalldarstellung geschult. In dem Kurs zur Notfalldarstellung  geht es um wesentliche Grundkenntnisse rund um das Thema: „Wie stelle ich Wunden  und Notfallsituationen richtig gut dar um bei Gruppenstunden, Übungen und  Wettkämpfen selbstständig handeln zu können.“


Am Samstag 24.Januar und Sonntag 25. Januar 2015 fand in Sindelfingen dieser Notfalldarstellungskurs statt. 8 Teilnehmer im Alter von 14J bis Ü30J haben sich eingefunden. Sie hatten gemischte Vorerfahrungen mit der Notfalldarstellung (ND) von „gar nicht“ bis „schon mal Übungen mit gemacht“ und “in Gruppenstunden geschminkt“.


Die Ausbilder Rainer und Anette Kreh wurden tatkräftig von Dominik unterstützt.
Nach der Begrüßung wurde über die Geschichte der Notfalldarstellung und die Sicherheit am Einsatzort referiert. Materialkunde gab es vor dem reichhaltigen Frühstück. Der Vormittag war überwiegend mit sehr viel Theorie gespickt. Spiele zum Einstieg in das Thema Darstellung bestimmten dann den weiteren Verlauf. Nach dem mehr zum Thema Bewusstlosigkeit vermittelt wurde  ging es am späten Nachmittag über zu der heißersehnten Praxis.


Hierbei erlernten die Teilnehmer den richtigen Umgang mit Modellierwachs, Farben und mehr. Schnitt-, Riss- und Platzwunden können nun selbstständig hergestellt werden und das Darstellen/Mimen dazu wurde jeweils gleich mit geübt. Ziel ist es dass der Ersthelfen und der Sanitäter das Verletztenmuster erkennt und richtig versorgt. Sollte er Fehler dabei machen, dann reagiert der ND-Darsteller auch darauf. Weitere Verletztenmuster erfahren die JRKler nun bis zum Schluss des ersten Abends.


Mit frischer Energie und Kraft geht es am Sonntagmorgen weiter. Fingerkuppen, Verletzungen und Knochenbrüche beherrschen den Vormittag. Vor dem Mittagessen werden nun die Gruppenaufgaben verteilt. Diese sollen nun in Gruppenarbeit bis zum Mittagessen ausgearbeitet und danach praktisch dargestellt werden. Nach dem gemeinsamen Aufräumen gab es ein kleines Feedback und dann die Teilnehmer Bescheinigungen.


Während des Kurses entwickelten sich spannende Diskussionen zu den jeweiligen Themen. Wobei  die Teilnehmer sich gut austauschten und ein besseres Verständnis für die Notfalldarstellung entwickeln konnten.

Hier ein paar Kommentare vom Feedback:
„Ich wusste nicht wie Umfangreich das Ganze ist.“
„Es steckt mehr dahinter als NUR Wunden schminken.“
„Ich habe viel Neues gelernt.“
„Darauf kann ich aufbauen.“
„Die kleinen Pausen zwischen den einzelnen Themen waren gut.“

Fazit: Für uns war es ein angenehmer, interessanter und lehrreicher ND-Kurs. Danke an die Teilnehmer für die rege Teilnahme.“ – Anette und Rainer Kreh

Autoren: Anette + Rainer Kreh

Seite druckenSeite empfehlennach oben