Landesentscheid_5.jpg
Meldungen 2019Meldungen 2019

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. 2019
  3. Meldungen 2019

Meldungen 2019

Isabella Tischler

Ansprechpartnerin

Frau
Isabella Tischler

Tel: 07031 6904 826 (vormittags)
E-Mail: tischler@drkbb.org

Umberto-Nobile-Str. 10
71063 Sindelfingen

Jugenrotkreuz setzte starkes Zeichen: 450 Teilnehmer beim Landeswettbewerb in Weil der Stadt - Steindorfner: Perfekte Organisation und perfekte Gastgeber

Beim Landeswettbewerb der Jugendrotkreuzgruppen in Weil der Stadt gingen dieser Tage insgesamt 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 38 Jugendrotkreuzgruppen in Baden-Württemberg an den Start. Michael Steindorfner, der Präsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, sagte zum Auftakt der Wettbewerbe, die große Rot-Kreuz-Familie des Landes schaue an diesem Tag auf die ehemals Freie Reichsstadt und den Landkreis Böblingen. Der DRK-Kreisverband Böblingen empfinde die Vergabe des Landesentscheides auch als Anerkennung der nachhaltigen Jugendrotkreuzarbeit und der erfolgreichen Tätigkeit der Schulsanitätsgruppen, die in seinem Verband seit vielen Jahren in vorbildlicher Weise geleistet werde. Steindorfners besonderer Willkommensgruß galt der Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, Renate Kottke, und Bürgermeister Thilo Schreiber aus Weil der Stadt. Allein dieser hohe Besuch mache deutlich, welchen Stellenwert das Jugendrotkreuz in unserer Gesellschaft geniesse. Nicht zuletzt begrüßte Präsident Steindorfner die insgesamt 50 Helferinnen und Helfer sowie Mitglieder des DRK-Ortsvereins Weil der Stadt mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Dr. Wolfgang Hermann an der Spitze. Das Team des Ortsvereins Weil der Stadt sei auch für die Verpflegung zuständig - "eine weithin bekannte und erprobte Küchenbrigade", wie der Präsident anerkennend feststellte.
 
Michael Steindorfner freute sich über die Teilnahme so vieler engagierter Jugendlicher an diesem Wettbewerb. In einer Gesellschaft, die leider immer stärker in einer puren Ich-Bezogenheit zu versinken drohe, seien die Angehörigen des Jugendrotkreuzes ein tolles Beispiel für ehrenamtliches soziales Engagement und bürgerschaftliche Verantwortung. "Junge Menschen wie ihr sind deshalb ein hoffnungsvoller Lichtblick in einer Welt, die anscheinend tagtäglich immer dunkler zu werden droht", unterstrich der Präsident und appellierte gleichzeitig an die Jugendlichen:  "Geht bitte alle weiter auf diesem Weg der tätigen Nächstenhilfe, der Menschlichkeit und Humanität und tragt das Vermächtnis unseres Gründers Henry Dunant wie eine Fackel weiter in die nächsten Jahre und Jahrzehnte. Getreu Dunants Motto. Helfen, ohne zu fragen wem!"

Bei den anschliessenden Wettbewerben wurde gemeinsam gerätselt, gemalt, geschminkt und gespielt. Es gab spannende Aufgaben zu den Themenbereichen Erste Hilfe/Notfalldarstellung, Sozialer Bereich, Sport/Spiel, Musisch/Kulturell und Rot-Kreuz-Wissen. Eine Herausforderung war wie in jedem Jahr die Darstellung einer Notfallsituation. In einem ersten Schritt mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Verletzung schminken, um sie im Anschluss adäquat zu versorgen. Hier konnten die Jugendrotkreuz-Angehörigen unter Beweis stellen, wie fit sie in Erster Hilfe sind.

Alle teilnehmenden 38 Gruppen aus dem Land hatten sich im Vorfeld bei unterschiedlichen Kreiswettbewerben qualifiziert. Für den Kreisverband Böblingen gingen die Jugendrotkreuzgruppen aus dem Ortsverein Böblingen an den Start. In Weil der Stadt traten die Jugendlichen in zwei Altersstufen an. In der Stufe zwei (13 bis 16 Jahre) siegte die JRK-Gruppe aus Sonderriet. In der Stufe drei (17 bis 27 Jahre) gewann das JRK aus Crailsheim. Die Lokalmatadoren aus Böblingen belegten jeweils einen guten Platz im Mittelfeld.

Ein ganz besonderer Dank der DRK-Verantwortlichen ging an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus den Ortsvereinen Böblingen, Holzgerlingen/Altdorf, Leonberg, Schönaich, Steinenbronn, Rutesheim, Weil der Stadt, Weissach-Flacht sowie der Notfalldarstellungsgruppe des JRK-Kreisverbandes Böblingen. Ein großes Dankeschön durfte schliesslich die Stadt Weil der Stadt für die hervorragende Unterstützung bei diesem Landeswettbewerb entgegen nehmen. "Eine perfekte Organisation und perfekte Gastgeber", wie Präsident Michael Steindorfner resümierte.

JRK GL Versammlung

Die JRK Gruppenleiterversammlung im Juni stand unter dem Motto „Kooperation“. Als Gastgeber führte die JRK Kreisjugendleitung Patrick Binder und Stavros Kominis durch den bunt gemischten Abend. Besondere Gäste zu diesem Thema waren Gianluca Biela, Kreisjugendwart der Kreisjugendfeuerwehr Böblingen, und Michael Streitz, Ausbildungsbeauftragter des THW Ortsverbandes Böblingen. In einem spannenden Austausch wurden über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Blaulichtjugend im Landkreis Böblingen gesprochen. Zwischen den einzelnen Gliederungen auf Ortsebene bestehen bereits viele Verknüpfungspunkte. Von gemeinsamen Aktionen wie zum Beispiel die Tannenbaumsammlung bis hin zu gemeinsamen Übungen gibt es viele Kooperationen im Landkreis Böblingen.

Die Gruppenleiter/innen des Jugendrotkreuzes im Kreis Böblingen treffen sich mehrfach im Jahr zu Versammlungen um sich untereinander auszutauschen, Neuerungen zu besprechen und sich durch Fortbildungen weiter zu qualifizieren.

Das Rote Kreuz in der Internationalen Schule

Die Internationale Schule Stuttgart mit Sitz in Sindelfingen hatte im Herbst das Thema Deutsches Rotes Kreuz. Die Schüler der 3 und 4 Klassen beschäftigten sich mit der Gründung durch Henry Dunant bis zur heutigen Zeit. Welche Aufgaben hat das Rote Kreuz in Deutschland? Wo wird überall geholfen und auf welchen Wegen?
Als Highlight des Themenblocks Rotes Kreuz durfte der DRK-Schulkoordinator des DRK Kreisverband Böblingen e.V. Matthias Nix in die Klassen kommen und die Schülerinnen und Schüler an die Erste Hilfe heranführen. Gemeinsam wurden praktische Dinge wie Verbände und die stabile Seitenlage geübt.
DRK Schulkoordinator Matthias Nix: „Es ist schön zu Erleben das Helfen keine Sprachgrenzen kennt und wie die Kinder mit Spaß an der Sache sind.“

 

 

Jugendrotkreuz bildet 10 neue Babysitter aus

In 17 Unterrichtseinheiten erhielten die Teilnehmerinnen viele Informationen zum Thema Pflege und Umgang mit Säuglingen und Kindern. Unter der Anleitung der Jugendbildungsreferentin des Jugendrotkreuzes, Isabella Lang, erprobten die Teilnehmerinnen an Puppen das Ankleiden von Kindern, sowie das Wickeln und die unterschiedliche Tragemöglichkeiten. Der Erstkontakt zu der Babysitterfamilie wurde ebenso geübt, wie der Umgang mit schwierigen Situationen im Babysitteralltag. Die Teilnehmerinnen erhielten umfangreiche Informationen zur Entwicklung von Säuglingen, sowie zu Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten mit  Kindern. Natürlich wurde auch für den Notfall trainiert. Erste Hilfe bei Säuglingen und Kindern sowie die Unfallverhütungen sind ebenfalls Teil des Babysitterkurses des Jugendrotkreuzes.


Der nächste Kurs des Jugendrotkreuzes im DRK-Kreisverband Böblingen findet am 15.11. und 16.11.2019 statt. Nähere Informationen finden sie auf unserer Homepage www.jrk-boeblingen.de

Erste Hilfe am Goldberg Gymnasium

Im Februar war das Jugendrotkreuz im Kreisverband Böblingen zu Gast am Goldberg Gymnasium um drei 7. Klassen eine Einführung in die Erste Hilfe zu geben. Auffinden einer Person, Verbände, der Notruf und das Programm Löwen retten Leben (Prüfen, Rufen, Drücken) wurde mit den insgesamt ca. 60 Jugendlichen besprochen und geübt. So sind die 7.Klässler für die kleinen und großen Notfälle stets gut gerüstet.

Jugendrotkreuz schulte rund 700 Schülerinnen und Schüler der Mildred-Scheel-Schule in einem Reanimationskurs

Das Jugendrotkreuz des DRK-Kreisverbandes Böblingen hat rund 700 Schülerinnen und Schüler der Mildred-Scheel-Schule in Böblingen in der vereinfachten Wiederbelebung ausgebildet. In einer 45-minütigen Unterrichtseinheit hieß es für die Schülerinnen und Schüler „Prüfen - Rufen - Drücken".

Der Schulkoordinator des DRK-Kreisverbandes Böblingen, Matthias Nix, und Isabella Lang, Jugendbildungsreferentin im DRK Kreisverband Böblingen, führten diese Schulung an 2 Tagen in der Mildred-Scheel-Schule durch. Initiiert wurde diese Aktion von Lehrerin Petra Müller-Hönscheidt. Insgesamt 36 Klassen ganz unterschiedlicher Schularten der Mildred-Scheel-Schule wurden in einer kurzen Theorieeinheit in die vereinfachte Wiederbelebung eingeführt. Danach konnten alle Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 30 Puppen die Theorie in die Praxis umsetzen: Prüfen - ob der Patient noch atmet; Rufen  – 112 anrufen und den Notruf absetzen; Drücken – den Brustkorb 100mal pro Minute eindrücken. Diese drei Maßnahmen können im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes Leben retten.
 
„Die Schülerinnen und Schüler haben sehr interessiert zugehört, viele Fragen gestellt und engagiert mitgemacht. Es hat uns wie auch den Schülerinnen und Schülern Spaß gemacht, diese Aktion durchzuführen. Ein großes Dankeschön geht an die Lehrerin Petra Müller-Hönscheidt. Ohne solch engagierte Lehrerinnen wären solche Aktionen nicht machbar“, so Matthias Nix nach der Aktion.

JRK unterwegs in Sachen Menschlichkeit

Das Jugendrotkreuz im Kreisverband Böblingen war im Februar in den Ortsvereinen des Landkreises unterwegs. Die Jugendbildungsreferentin des Kreisverbandes Isabella Lang war beim JRK Aidlingen zu Gast um eine Einführung in die neue Jugendrotkreuzkampagne „Was geht mit Menschlichkeit?“ zu geben. In der Gruppenstunde wurde sich intensiv mit dem Thema Menschlichkeit auseinander gesetzt. Schwerpunkt war die Frage: „Was geht mit mir und Menschlichkeit?“ Die JRKler überlegten, was jeweils der Einzelne tun kann um die Welt ein Stück besser zu machen – ganz nach dem Motto „Helfen statt haten“.
Auch die Gruppenstunde beim JRK in Ehningen drehte sich um Menschlichkeit. Hier standen jedoch die Geschichte des ersten Grundsatzes des Roten Kreuzes und das Leben von Henry Dunant selbst im Mittelpunkt.


Für mehr Infos schaut vorbei: www.wasgehtmitmenschlichkeit.de

Das Jugendrotkreuz ist Teil der Sindelfinger Wissenstage

Das Jugendrotkreuz durfte am 02.04.19 neugierige Kinder im DRK Kreisverband Böblingen begrüßen. Bei unserem Angebot im Rahmen der Wissenstage der Stadt Sindelfingen durften Kinder von 7-10 sich in unserem Bärenhospital ausprobieren. Mit Hilfe von Bruno – unserem Bären – lernten die Kinder, was in einem Notfall zu tun ist. Wie lege ich einen Verband an? Wie lautet die Notrufnummer? Was kann ich tun, wenn sich jemand verletzt? Dies und vieles mehr übten die Kinder, denn es gilt – schon die Kleinsten können Großartiges vollbringen.
Im Rahmen der Sindelfinger Wissenstage möchte die Stadt jährlich insbesondere bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die Forschung und Wissenschaft wecken. Das Jugendrotkreuz im Kreisverband Böblingen ist im Bereich Gesundheit mit dabei.